Upravit stránku

Technische Überprüfungen (2-Jahres-Check)

Wie organisiert ihr die regelmäßigen technischen Überprüfungen für SKY-Schirme außerhalb Tschechiens?

Gleich vorweg: Regelmäßige Checks deines Schirms sind ein wichtiger Teil der üblichen Instandhaltung.

Ungeachtet der Gesetze in deinem Land solltest du deine Ausrüstung immer in bestmöglichem Zustand halten und dies regelmäßig überprüfen lassen.

Ebenso wichtig ist es, über die gesetzlichen Bestimmungen in deinem Land Bescheid zu wissen. Die nationalen Flugverbände legen jene Regeln fest, denen alle Piloten folgen müssen.

Wenn es Zeit ist, deinen Schirm überprüfen zu lassen, kontaktiere bitte deinen Importeur; sie sind alle geübt im Checken - einige führen sogar Reparaturen und Wartungsarbeiten durch - oder sie raten dir den einfachsten Weg, deinen Schirm in perfekten Zustand zu bringen.

Wird dieses Service für SKY Schirme in deinem Land nicht angeboten so kannst du deinen Schirm an uns senden. Vergiss nur nicht, uns mit den wichtigsten Informationen zu versorgen: Produktionsnummer, Anzahl der Flüge/Sonnenstunden, etwaige Defekte oder Wünsche (sollen wir die Leinen für den Einsatz als Motorschirm ersetzen? z. B.) ...

Große Reparaturen (wie das Ersetzen eines Profils, einer Tuchbahn, der Nasenverstärkungen ...) können nur duch sehr geübtes Personal oder direkt in der SKY-Produktion durchgeführt werden.

Dies gilt auch für Rettungsschirme und SItzgurten.

Fliege sicher!

Entwicklung, Produktion, Tests und Zulassungsnormen

Was ist der Unterschied zwischen AFNOR, LTF und EN?

All diese Kürzel stehen für Zulassungsstandards. AFNOR war die alte Zertifizierung mit Wurzeln in Frankreich, welche die Schirme in die vier Kategorien Standard, Performance, Competition und Tandem einordnete. Diese Norm wird nicht mehr verwendet.

LTF ist eine deutsche Norm, welche die Schirme nach ihrem Flugverhalten in verschiedene Kategorien einteilt. Auf der Grundlage von LTF wurde die international anerkannte und über die ursprünglichen LTF-Erfordernisse hinaus gehende  EN-Norm (EN 926-1 und EN 926-2) entwickelt. Die LTF-Zulassung ist heute nur noch für Deutschland vorgeschrieben.

Weitere Details über EN wurden an anderer Stelle veröffentlicht, wir empfehlen die Bestimmungen hier zu studieren.

Worin besteht der Unterschied zwischen EN A und LTF 1?

EN A und LTF 1 sind die passenden Kategorien für Schulung und Anfangszeit. Schirme beider Klassen sind sehr sicher, erholen sich selbständig aus abnormalen Flugzuständen, sind etwas langsamer und bieten eine hohe Resistenz gegen Turbulenzen und Pilotenfehler.

Die Unterschiede ergeben sich aus der Detailbewertung der Manöver. Dies lässt sich beispielsweise anhand der Flugtest-Protokolle der Modelle FIDES 2 evo (EN B) und FIDES 2 (LTF 1) ersehen.

EN B (sowie die frühere Klasse LTF 1-2) bezeichnet mehr oder weniger einen Schirm mit hoher passiver Sicherheit, der sich aber schon gut für Gelegenheitspiloten und talentiertere Fortgeschrittene eignet. Ein Beispiel für die unterschiedliche Manöverbewertung findet sich bspw. beim Vergleich von ATIS (LTF 1) und ATIS 2 (EN B).

Warum gibt es im SKY-Produktprogramm Retter mit LTF, AFNOR und EN?

Dies hat einerseits historische Gründe, andererseits ergibt sich die Antwort aus dem obigen Thema (AFNOR, LTF, EN). 

Wofür steht die Bezeichnung "DHV-zertifizierte Produktion"?

Dies ist eine deutsche Bestätigung darüber, dass Produktionsanlagen und Abläufe den DHV-Standards entsprechen.

Werden die Schirme immer noch in der Tschechischen Republik gefertigt? Ist das nicht zu teuer?

JA, wir fertigen in der Tschechischen Republik und NEIN, es ist nicht teurer, als im Osten nähen zu lassen.

Wir haben in großem Ausmaß in unsere Produktion investiert. Einfach, weil dies der einzige Weg ist, die Dinge unter Kontrolle zu behalten - inklusive Betrieb und Betriebskosten.

Wir betreiben 6 automatische Cutter, haben zwei neue Heavy-duty-Nähmaschinen, verfügen über eine spezielle Leinenschnittmaschine mit 0,5 mm Genauigkeit (inkl. Vorrecken, Recken, Schneiden unter definierter Last), wir tauschen die Nähmaschinen regelmäßig aus. Alles, was man für die Produktion von Gleitschirmen und Zubehör auf hohem Level braucht - wir haben es.

Wir glaube fest daran, dass Qualität essentiell für die Gleitschirm-Produktion ist. Und leider bekommt man nicht die selbe hohe Qualität, wenn man außerhalb seines eigenen Werks produzieren lässt.

Darüber hinaus sind wir als Hersteller ISO-zertifiziert - wir könnten für eine Produktion im weit entfernten Ausland nicht die gleiche ISO-Qualität garantieren.

Warum gibt es die Schirme nicht in Wunschfarben?

Gibt es doch! Schau dir das Farbschema für jedes einzelne Modell an. Darunter findest du ein Applet, mit dem du deine eigenen Farbmischungen für Unter-, Obersegel, SKY-S etc. definieren kannst. Kopiere dir einfach den Farbcode und sende die Bestellung an deinen Importeur (z. B. ANTEA: Red Dragon/Grey/White/Orange).

Ist ein Schirm möglich, der wie der EXOS fliegt und so sicher ist wie der APOLLO?

Schwer zu sagen, aber zuvorderst sehen wir keinen Sinn darin. Wir denken, dass Piloten alles aus dem Schirm heraus holen sollten, den sie haben - so verfügen sie über 100% der Leistung. Gelegentlich sehen wir Piloten, die einen Schirm mit hoher Leistung gekauft haben, aber nur 70-80% dieses Potenzials nutzen können. Da ist es sinnvoller, den niedriger klassifizierten Schirm zu 100 % auszufliegen.

Außerdem hoffen wir natürlich, dass die SKY Schirmpalette breit genug ist, Gelegenheitsflieger und Wettkämpfer gleichermaßen bedienen zu können.

Die Auswahl von Ausrüstung; Fliegen und Flugpraxis

Wie entscheide ich mich für das am besten passende Modell für mich?

Wichtig ist vorab zu wissen, wofür man den Schirm nutzen will (Ja, zum Fliegen ;-)) Ist es dein erster Schirm? Fliegst du schon länger, aber das Gleitschirmfliegen ist nicht deine häufigste Freizeitaktivität? Suchst du ein Gerät zum Streckenfliegen? Walk and fly? Expeditionsausrüstung oder häufige Reisen? Oder siehst du dich mehr oder weniger in der Kategorie von Piloten, die aus Zeitmangel nur gelegentlich fliegen?

Was auch immer deine persönliche Antwort ist - das ist der springende Punkt für die Schirmwahl. Sei bitte ehrlich zu dir selbst und scheue dich auch nicht, deinen Importeur zu fragen. Er oder sie wird dir helfen!

Wir haben drei sehr klare Kategorien für unser Equipment geschaffen: Comfort-Line, Sport-Line und Light- Line

Diese Einteilung sollte dir helfen, die richtige und fundierte Entscheidung zu treffen.

Am wichtigsten beim Fliegen ist Seelenruhe. Du solltest die Zeit und Kraft haben, deinen Flug zu genießen und nicht alle Energie darauf verwenden, einen Schirm zu kontrollieren, der ein bisschen zu viel für dich ist.

Gleitschirm-Fliegen ist Erfahrungssache. Dein Schirm sollte es dir erlauben, die schönsten Eindrücke und Gefühle zu sammeln - und dir das Erlebte nicht verleiden.

Wie soll ich einen Schirm, den ich mir kaufen möchte, testfliegen?

Dazu würden wir sagen gründlich und vorsichtig. Kontaktiere am besten deinen Importeur und vereinbare deine Testflüge. Obwohl dies mit Aufwand verbunden ist zahlt sich das immer aus. Denn der Lieblingsschirm deines Freundes kann sich für dich ganz anders anfühlen.

Erkläre dem Händler auch deine Ziele, wie viele Flüge/Flugstunden du pro Jahr erwartest und wie gut du fliegst. Gemeinsam könnt ihr die für dich beste Entscheidung treffen.

Welche ist die beste Flächenbelastung für einen Schirm?

Um es kurz zu sagen: In der oberen Hälfte des zulässigen Startgewichts. Vergiss dabei aber nicht, dass zum Startgewicht auch das Gewicht der Schirmkappe zählt.

Was ist das Startgewicht mit Rucksackmotor? Welche Größe ist die beste?

Wirf als erstes einen Blick auf die Gesetze deines Landes. Die Regelungen können sich nämlich stark unterscheiden. In manchen Ländern ist das Motorschirm-Fliegen immer noch illegal, in anderen Ländern unterliegt es den Regeln der allgemeinen Fliegerei oder folgt den Gesetzen von Ultralights oder Microlights.

Willst du deinen Freiflug-Schirm mit Motor verwenden, so kannst du das maximale Startgewicht aus den technischen Daten mit dem Faktor 1,33 multiplizieren um dir das maximale Startgewicht mit Motor auszurechnen. Der Schirm wird dabei aus technischer Sicht schön fliegbar sein. Die gesetzlichen Vorgaben müssen bei deinen lokalen Behörden geklärt werden.

Wählst du deinen Motorschirm aus unserer Power Serie, so folge einfach dem DGAC-Startgewicht in den technischen Daten.

Starts und Landungen werden mit geringerer Flächenbelastung immer langsamer sein. Passe deine Schirm- und Größenwahl an dein Flugkönnen an.

Schirme von Sky Paragliders haben einen bestimmten Platz auf unserer Website, wo du alle Details studieren kannst.

Bin ich qualifiziert und erfahren genug, den EXOS zu fliegen?

Der EXOS ist ein EN C Schirm und ungeachtet der Resultate des Testflugprotokolls ist der EXOS ein Schirm für Piloten, die Leistung und ein sportliches Flugverhalten suchen. Er ist definitiv kein Anfängerschirm.

Die gesetzliche Seite dieser Frage kannst du nur mit deinen lokalen Behörden klären.

Wie finde ich den besten Rettungsschirm für mich?

Das sollte doch viel einfacher sein als die Entscheidung für die Hauptkappe. Du solltest dein Startgewicht kennen und dich dann für die beste Größe entscheiden. Diese findest du in der Größentabelle (technische Daten).

Suchst du eine ökonomische Lösung, so wird SKY SYSTEM II die best Option für dich sein.

Suchst du einen Retter nach neuester Technik, dann wähle SKY SPARE LIGHT.

Benötigst du eine ultraleichte Reserve, dann entscheide dich für SKY LITE.

Solltest du beim "Flug" mit dem Retter Steuerbarkeit brauchen ist SKY DRIVE das Richtige für dich. (Besonders Piloten, die häufig in Gegenden mit Starkstromleitungen oder nahe der Felsen von hohen Bergen fliegen schätzen eine steuerbare Rettung als Muss ein).

Wie finde ich das beste Gurtzeug für mich?

Sobald du weißt,  welche Art des Fliegens du betreiben willst, kannst du dich einfach für ein Modell entscheiden. Standard, Wettkampf, Light, Ultralight ...

Unsere Ausrüstungskategorien Comfort Line, Sport Line und Light Line werden dir dabei helfen, eine fundierte Entscheidung zu treffen.

Fast noch wichtiger ist die passende Größe für dich. Richte dich bei der Wahl der Größe nach den technischen Daten, denn die Gurtgröße ist nicht nur für den Komfort, sondern auch für die Sicherheit entscheidend. Die beste Größe ermöglicht nicht nur den schönsten Komfort, sie erlaubt dir auch ein einfaches Hineinrutschen nach dem Start.

Für lange Flüge und Flugzeiten ist der Komfort ausschlaggebend. Du solltest schon beim Probesitzen deinen Flugoverall anhaben - das Gefühl für die passende Größe wird aussagekräftiger sein.

Für weitere Details empfehlen wir dir das Lesen des Handbuchs.

Verkauft ihr Gebrauchtschirme?

Nein, das tun wir nicht. Kontaktiere dazu bitte deinen Importeur, er könnte Testschirme haben, die er am Ende der Saison zu guten Preisen verkauft. Häufig machen auch die Händler im Winter besondere Angebote, die dir den Kauf deines Wunschmodells zu einem guten Preis erlauben.

Sport

Warum werbt ihr nicht viel mehr mit euren Wettkampferfolgen?

Wir unterstützen zahlreiche aufstrebende Piloten, meist auf Club- und nationaler Ebene und zwar sowohl im XC-Fliegen, als auch in Wettbewerben. Das ist die „Grassroots“-Bewegung unseres Sports und wir lieben es, Teil dieser Szene zu sein, in der Piloten ihre Fähigkeiten sicher und progressiv weiterentwickeln und verbessern können.

Abseits von Wettbewerben sind unsere Teampiloten damit beschäftigt, echte Geschichten zu machen:

Derzeit fliegt Philippe Sicardi in der Französischen XC-Liga mit einem Apollo Bi. Sehen Sie sich sein erstaunliches 175 km Tandem-Dreieck auf Video an.

Sky Designer Cyprian Koren ist damit beschäftigt, Kilometer auf unseren EN D Prototypen zu spulen.

Unsere Markenbotschafter sind da draußen, um ihre Abenteuer mit Ihnen zu teilen. Sehen Sie sich Katie Myer´s Blog und Instagram-Account an.

Marek Slobodnik ist eben von seiner Afrika-Reise bis zum Kap zurückgekehrt - mit einem tschechischen Moped und einem Sky Kea.

Und unser Power Team setzt gerade unseren ZORRO PPG in Motorgleitschirm-Bewerben ein, um unter der Leitung von Paco Guerra für die Saison 2018 vorbereitet zu sein.

Diese und viele weitere Geschichten von den vielen Sky-Piloten auf der ganzen Welt finden Sie auf unserer Facebook-Seite.